[code] [/code]

Kategorie: Bibel

Gerhard Lohfink: Am Ende das Nichts?

Ist die christliche Hoffnung auf Auferstehung noch lebendig oder ist sie müde geworden? Wie kann man heute über die Auferstehung sprechen? Gerhard Lohfink stellt sich in diesem Buch dem Thema Tod und Auferstehung. Er argumentiert vor dem schillernden Hintergrund heutiger Vorstellungen und Erwartungen. Seine Antworten kommen aus der Heiligen Schrift, der christlichen Tradition und der Vernunft. Mit seiner charakteristischen Sprache – weder frömmelnd noch anbiedernd – lässt er die Kraft christlicher Auferstehung aufscheinen. Er zeigt: Es geht nicht um Ereignisse, die in ferner Zukunft liegen, sondern die uns unfasslich nahe sind. Sie haben längst begonnen und erreichen uns voll im eigenen Tod.

Vicky Beeching: Undivided

Vicky Beeching, called „arguably the most influential Christian of her generation“ in The Guardian, began writing songs for the church in her teens. By the time she reached her early thirties, Vicky was a household name in churches on both sides of the pond. Recording multiple albums and singing in America’s largest megachurches, her music was used weekly around the globe and translated into numerous languages. But this poster girl for evangelical Christianity lived with a debilitating inner battle: she was gay. The tens of thousands of traditional Christians she sang in front of were unanimous in their view they staunchly opposed …

Rocco Errico: Es werde Licht

Trotz ihrer universellen Weisheit ist die Bibel ein nahöstliches Buch, das für Menschen des nahen Ostens geschrieben wurde. Jede ihrer Seiten spiegelt nahöstliches Denken und Fühlen, Sitten, Gebräuche, Redeweise und ausmalende Erzählkunst wider. Diese zumeist übersehene Tatsache fordert auf, darüber nachzudenken, ob die Bibel wortwörtlich zu verstehen ist oder ob sich buchstäbliche Deutung nicht geradezu verbietet.

How Jesus saves the world from us

Im Christentum ging es immer darum, gerettet zu werden.

Wovor Christen aber heute gerettet werden müssen, ist das vergiftete Errettungs-Verständnis, das wir durch schlechte Theologie erhalten haben.

Die lautesten Stimmen im heutigen Christentum klingen genau wie die religiösen Autoritäten, die Jesus gekreuzigt haben.

Ein Buch für Christen, die darüber beunruhigt sind, wie wir geworden sind, und die wollen, dass Jesus uns von den vergifteten Verhaltensweisen und Einstellungen errettet, die wir angenommen haben.

Jedes der 12 Kapitel schlägt ein Gegenmittel gegen das Gift vor, das die christliche Kultur infiltriert hat, wie „Anbetung – nicht Leistung“, „Tempel – nicht Programm“ und „Solidarität – nicht Heiligkeit“. Jedes Kapitel enthält zum Nachdenken anregende Diskussionsfragen, perfekt für individuelle oder Gruppenstudien.

Es gibt viele Gründe, die Hoffnung zu verlieren angesichts des Zustands unserer Welt und unserer Kirche, aber Guyton bietet eine gute Nachricht an: Jesus rettet die Welt von uns, einen Christen nach dem anderen.