[code] [/code]

Kategorie: Bücher

Quantenphysik für Hippies

Bob, ein spiritueller Hippie, trifft den schlagfertigen Nerd Alice, die den ganzen Tag von Quantenphysik träumt. Diese scheinbar zufällige Begegnung führt sie auf eine atemberaubende Reise in die Natur der Wirklichkeit, welche ihr Leben für immer verändern wird. Geschrieben von Quantenphysikern und liebevoll illustriert, macht „Quantenphysik für Hippies“ die bizarre Welt der Quantenphysik und deren unglaublichen Konsequenzen einfach verständlich.

Walter van Laack: Wer stirbt, ist nicht tot!

Unsere Welt ist ganz sicher aus einem Guss! Dann aber sollte man nicht Erkenntnisse aus den verschiedenen (Natur-) Wissenschaften und Vorstellungen aus Religionen und Philosophie isoliert voneinander betrachten oder gar manche überheblich ignorieren. Auch sollte man nicht seriös anmutende Grenzerfahrungen und unerklärliche Phänomene lapidar ablehnen oder gar ins Lächerliche ziehen, bloß weil sie nicht ins gewohnte Konzept passen.

Über Gott, den Urknall und den Anfang des Lebens

Schöpfung und Evolution schließen sich gegenseitig aus. Oder vielleicht auch nicht? Wie entwickelte sich das Universum? Was war davor? Wie entstand Leben? Bedurfte es dazu eines Gottes? Was ist Gott überhaupt? Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der bekannte Astrophysiker und ZDF-Moderator Harald Lesch eloquent und voller Witz und Charme.

Eugen Drewermann: Wendepunkte

Eugen Drewermann stellt in seinem Buch „Wendepunkte – oder: Was besagt eigentlich das Christentum?“ die Theologie vom Kopf wieder auf die Füße und führt sie zurück zu dem, was Jesus von Nazareth wollte und was das Christentum eigentlich besagt. Er kritisiert in aller Deutlichkeit die in der Kirchengeschichte wirkmächtige Überzeugung, dass objektiv festgelegt werden könne, wie wir Gott zu verstehen haben und was Erlösung durch Christus bedeutet.