Christ und Homosexualität

Erste Gedanken

Das Thema Homosexualität ist in unserer Gesellschaft durch. Zum Glück oder Gott sei Dank, möchte man sagen. Gott sei Dank? Ja, jetzt sind wir aber ganz schnell mittendrin in einem Thema, das wohl wie kein anderes immer noch die Gemüter im konservativen christlichen Lager erhitzt. Denn: Hier ist die Sache mit der Homosexualität noch lange nicht durch. Die konservative Stimme hört sich z.B. so an:


„Keine Segnung oder Trauung gleichgeschlechtlicher Paare“

„Wir bitten Pfarrer, Pastoren und Gemeindeleitungen eindringlich: Setzt euch dafür ein, dass in den Gemeinden die Autorität der Bibel als Wort Gottes anerkannt wird und dass in den heute kontroversen Fragen biblische Positionen gelehrt werden! Erklärt öffentlich, dass ihr keine Segnung oder Trauung gleichgeschlechtlicher Paare durchführen werdet.“

https://www.bibelundbekenntnis.de/allgemein/aufruf-an-evangelische-christen-verteilen/


Die Autorität der Bibel? Biblische Positionen? Was soll das sein?

Exkurs: Autorität

Selbstverständlich findet man in den biblischen Schriften das Wort „Autorität“ NICHT. Genausowenig wie den Begriff „Homosexualität“. Das allein müsste eigentlich schon die Diskussion beenden. Aber egal. 

Laut Wikipedia versteht man unter Autorität „im weitesten Sinne das Ansehen, das einer Institution oder Person zugeschrieben wird und bewirken kann, dass sich andere Menschen in ihrem Denken und Handeln nach ihr richten.“ Und nach was oder wem sollten sich Christen aller Denominationen und Konfessionen zuallererst richten? 

Natürlich nach Jesus von Nazareth, der den Ehrentitel Christus bekam, der im Johannes-Evangelium Sagende „Ich und der Vater sind eins“. Der lehrte, seine Feinde zu lieben, der die Ehebrecherin mit keinen aus dem Kontext gerissenen Bibelsprüchen verurteilte, sondern ihr die Vergebung des bedingungslos liebenden Gottes zusprach und die Bibelsprücheklopfer mit der einfachen Feststellung „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“ konfrontierte. Der, der die Ankläger, die unbarmherzigen Buchstabentreuen, „zornig der Reihe nach“ anschaute. Und der gleichzeitig traurig war, „weil sie so engstirnig und hartherzig waren.“  


Tony Campolo's story of a gay son
Dieses Video ansehen auf YouTube.

HINWEIS: Bei diesem Video ist der erweiterte Datenschutzmodus aktiviert. Das heißt, dass von YouTube keine Informationen über die Besucher unserer Website gespeichert werden, es sei denn, sie sehen sich das Video an. 


Hier findest du hilfreiche Literatur


Und hier Videos 


translate / übersetzen »