[code] [/code]

Ist der Tod Jesu ein Opfer, ein Sühnetod?

Jesus trägt sein Kreuz. Skulptur.
Symbolbild von marinas32 auf Pixabay

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Der Prozess – Warum ist Jesus gestorben? Ausschnitt aus einem Worthaus-Vortrag mit Prof. Dr. Thorsten Dietz vom 22. Februar 2020. Entscheidend ist die Passage von 1:13:20 bis 1:17:28.

Hingestellt zur Sühne in seinem Blut …

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt zur Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden …

Der Apostel Paulus im 3. Kapitel des Briefes an die Römer


Die Entstellung der Sühnetheologie erschüttert die Grundfesten des Glaubens

Die unselige Behauptung, die heutzutage häufig aufgestellt wird, dass die Vorstellung vom Sühneopfer Jesu nur eine unter vielen sei und „keineswegs besonders wichtig“, verdient unseren Unmut und Widerspruch. Das Kreuz Jesu, an dem Er stellvertretend für uns starb, ist die Mitte, das Hauptanliegen und die seligmachende Hoffnung des Evangeliums. Die Entstellung der Sühnetheologie, wie sie uns in der modernen Theologie begegnet, erschüttert die Grundfesten des Glaubens und ist schlichtweg eine Preisgabe der Rechtfertigung, durch die Gemeinde Jesu steht und fällt. Wir haben daher das weiterzugeben, was wir empfangen haben, nämlich dass „Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift“ …

Quelle: Ron Kubsch, Evangelium 21


Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

Der Prophet Hosea, Altes Testament


Gott braucht die Opfer nicht, er will nicht das Geschacher um die Angst, die man vor ihm erzeugt; er sucht «Barmherzigkeit», wie Jesus zweimal bei Matthäus sagt (Mt 9,13; 12,7), nicht «Opfer». Wenn man im Volk beginnt, derlei zu glauben, ist es geschehen um alle Priesterherrschaft; auf solche Auflehnung steht laut Gesetz die Todesstrafe. …

… Nicht weil es Gott so wollte, mußte Jesus sterben; umgekehrt muß man formulieren: Jesus erfüllte Gottes Willen, als er den Menschen den Blick öffnete für das, wozu sie ursprünglich bestimmt sind; das brachte ihn – und wird ihn immer wieder bringen! – in Widerspruch zu allen diensttuenden Religionsbeamten, Theologen und Gemeinde-Frommen.

Eugen Drewermann. Wendepunkte: Oder: Was eigentlich besagt das Christentum? (German Edition) . Patmos Verlag. Kindle-Version.


Geht aber hin und lernt, was das heißt: »Barmherzigkeit will ich und nicht Opfer.«

Jesus von Nazareth, Evangelium nach Matthäus, Kapitel 9


Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater und es jammerte ihn, und er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße. Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße …

Jesus von Nazareth, Evangelium nach Lukas, Kapitel 15


0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Admin
1 Monat vorher

Über Jesus wird im Johannes-Evangelium berichtet: Das alljährliche Passahfest stand bevor, und Jesus ging nach Jerusalem. Im Hof des Tempels sah er Händler, die Rinder, Schafe und Tauben als Opfertiere zum Verkauf anboten; und er sah Geldwechsler hinter ihren Tischen sitzen. Da machte Jesus aus Stricken eine Peitsche und jagte sie alle aus dem Tempel. Jesus sagte „Geht aber hin und lernt, was das heißt: »Barmherzigkeit will ich und nicht Opfer.«“ Jesus vergab Sünden schon VOR seinem Kreuzestod und stellte Gott als einen bedingungs-los liebenden Vater vor, der das Sündenbekenntnis seines sündigen Sohnes einfach übergeht. Es gibt offensichtlich verschiedene Deutungsmöglichkeiten… Weiterlesen »

Martin
1 Monat vorher

Der Kreuzestod als Sühne, Versöhnung, Opfer, Passahlamm, Hingabe, Lösegeld für viele, Stellvertretung für „uns“,unsere Sünden, aus Hingabe und weil voraus gesagt und voraus bestimmt…(s. Worthaus Zusammen im Blog von aigg Für mich enthält die Situation am Kreuz noch mehr Aspekte die direkt im jüdischen Kontext zu sehen sind. Der Neue Bund wird am Kreuz vollzogen. Es tritt eine vierzig jährige Übergangszeit vom Alten Bund zum Neuen Bund ein. Der Alte Bund stirbt mit der Zerstörung Jerusalems incl. des Tempels. Der letzte Becher Wein vom Pessach, welches er am Abend vorher mit seinen Jüngerinnen und Jüngern beginnt, wird Jesus am Kreuz… Weiterlesen »

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x