Jürgen Mette: Die Evangelikalen

Weder einzig noch artig


Evangelikal? Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Jürgen Mette.

„Ich bin tatsächlich ein Evangelikaler, ein wertkonservativer engagierter Christ“, räumt Bestsellerautor Jürgen Mette ein und untersucht „Die Evangelikalen“ sodann mit der Präzision eines Arztes aus der liebevollen Innenansicht eines Betroffenen. Seine Diagnose: „Die evangelikale Szene kränkelt“. Kränkelt chronisch. An Richtungsstreitigkeiten. Separatismus. Bei gleichzeitiger Sehnsucht nach Einheit und Multiplikation. Seine biografisch-theologische Annäherung „Die Evangelikalen – Weder einzig noch artig“ ist soeben bei Gerth Medien (Asslar) erschienen.

„Ich bin tatsächlich ein Evangelikaler, ein wertkonservativer engagierter Christ“, räumt Bestsellerautor Jürgen Mette ein und untersucht „Die Evangelikalen“ sodann mit der Präzision eines Arztes aus der liebevollen Innenansicht eines Betroffenen. Seine Diagnose: „Die evangelikale Szene kränkelt“. Kränkelt chronisch. An Richtungsstreitigkeiten. Separatismus. Bei gleichzeitiger Sehnsucht nach Einheit und Multiplikation. Seine biografisch-theologische Annäherung „Die Evangelikalen – Weder einzig noch artig“ ist soeben bei Gerth Medien (Asslar) erschienen.

Jürgen Mette schreibt dieses Buch für alle, die sich über Evangelikale wundern, sie bewundern oder sich von ihnen entfremdet haben. Und er zeigt einen Weg der Versöhnung auf. Denn – und das ist sein Hauptanliegen – Einheit in Vielfalt kann gelingen. Humorvoll zugespitzt bringt Jürgen Mette in dieser kurzweiligen Lektüre auf den Punkt, warum „evangelikal“ weder ein Schimpfwort noch ein Qualitätskriterium ist, und wie die unterschiedlichen Strömungen zueinander finden können.

Gesprächsnotizen und Gastkommentare ergänzen Mettes Innenansicht. Unter anderem kommen Wolfgang Bühne, Michael Diener, Heinrich Derksen und Thorsten Dietz zu Wort.


Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung

Gerth Medien GmbH in der SCM Verlagsgruppe
Dillerberg 1 · 35614 Asslar ·


Buch: Reformation des Herzens

500 Jahre Reformation – was feiern wir da eigentlich? Um was ging es Martin Luther damals? Und hat es noch etwas mit uns heute zu tun – mit unserem Alltag, unserem Glauben, unserem Herzen? Christina Brudereck und Jürgen Mette nehmen uns mit auf eine Reise zu den vier Entdeckungen der Reformation: Gnade, Bibel, Christus und Glaube. Mal persönlich, mal theologisch, dann wieder humorig, lyrisch oder auch ein wenig provokant nähern sie sich diesen vier Säulen, die auch unsere Herzen nicht kalt lassen, wenn wir uns auf sie einlassen. Ein (Andachts-) Buch für vier besondere Wochen!