Über uns

Unser Verein ist geprägt von sehr großer Offen- und Freiheit.

Denkverbote gibt es bei uns nicht.

Wir fühlen uns als bedingungslos geliebte Kinder Gottes.


 

„Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe.

Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.“ 1. Johannes 4, 18.19


Wir stehen für

  • ein therapeutisches Christentum (“Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken”; Mt. 9, 12)
  • ein Vertrauensverhältnis zum auferstandenen Jesus Christus (Joh. 1,12)
  • ein Christentum der Angst- und Todesüberwindung (1. Tim. 4,10, Römer 8, 38-39; Auferstehung Jesu, Joh. 20)
  • ein freiheitliches Christentum ohne aus- oder unausgesprochene Denkverbote (“wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit”; 2. Kor. 3,17)
  • ein barmherziges Christentum gegenüber jedermann (Jesu Gleichnis vom barmherzigen Samariter; Lk. 10)
  • den von Jesus verkündeten Vater-Gott der bedingungslosen Liebe (Gleichnis vom verlorenen Sohn; Lk. 15)
  • für ein nicht-fundamentalistisches, kritisch-unterscheidenes UND offen-vertrauensvolles Bibelverständnis (Mt. 12, 1-14)
  • empathisches Christentum (Mt. 7,1)
  • ein aufgeklärtes, modernes, dialogisches Christentum (Mk. 2,16)
  • LIEBE als das alleinige, entscheidende Erkennungsmerkmal der Christen (Joh. 13,35)